Color Forum & News

29. November 2012

Brasilien: Erfahrungsaustausch für Architektur- und Baubranche in São Paulo

6. Colored Concrete Works Forum von LANXESS

Anorganische Pigmente des Spezialchemie-Konzerns bewähren sich in der lateinamerikanischen Bauindustrie

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS veranstaltete am 28. November 2012 in der brasilianischen Metropole São Paulo das 6. Colored Concrete Works Forum. An der von der Business Unit Inorganic Pigments (IPG) organisierten Veranstaltung im Kulturzentrum Praça das Artes nahmen über 200 Gäste aus der lateinamerikanischen Baubranche und brasilianische Fachjournalisten teil. Die Architekten, Ingenieure sowie Vertreter von Bauunternehmen und Behörden hatten die Gelegenheit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch bei Podiumsdiskussionen und erhielten in den Fachvorträgen praxisrelevante Anregungen für den Einsatz von eingefärbtem Beton in der Architektur.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Lothar Schwarz, Vertriebs- und Marketingleiter der Business Unit IPG in Lateinamerika, stellten die brasilianischen Architekten Marcelo Ferraz, Francisco Fanucci und Marcos Cartum das Bauprojekt Praça das Artes vor.

Während Lutz Kohnert, Leiter des Global Competence Center Construction bei IPG, die Möglichkeiten des Einsatzes von Bayferrox-Pigmenten erläuterte und umfassende Praxishinweise gab, stellte Carlos José Massucato, Technology and Development Manager bei Intercement Brasil S.A., die speziellen lokalen Herausforderungen und Lösungen bei der Projektimplementierung in Brasilien in den Mittelpunkt seiner Ausführungen.

Neben Rednern wie Dr.-Ing. Carlos Britez, Direktor bei der brasilianischen PhD Engenharia Ltda und Professor an der Universität von São Paulo, sowie den beiden Architekten José Renato Melhem und Alberto Kalach hielt auch Fermín Vázquez, Leiter des spanischen Architekturbüros „b720 Arquitectos“, einen Vortrag und rief mit „Building Color“ zum Einsatz von mehr Farbe in Betonbauten auf. Er und der renommierte Architekt Sir David Chipperfield hatten für ihre Arbeit erst kürzlich den ersten „Colored Concrete Works Award“ für das Bauprojekt „Ciutat de la Justícia“ in Barcelona (Spanien) erhalten..

Abgeschlossen wurde die Vortragsreihe durch Carlos Augusto Calil, Secretary of Culture der Stadt São Paulo, mit seinem Ausblick über die Maßnahmen zur Revitalisierung des Stadtzentrums von São Paulo.

Erstes Forum im Bauwerk einer Case Study


Im Rahmen seiner Publikationsreihe Colored Concrete Works stellt LANXESS seit 2008 Praxisbeispiele für moderne Gebäudefarbgebung aus aller Welt vor, um Architekten und Bauherren Impulse zu geben. Ausgewählte Bauprojekte, die mit den anorganischen Pigmenten des Konzerns eingefärbt sind, werden darin umfassend beschrieben. Diese Veröffentlichungen sind jeweils in neun Sprachen als gedruckte Ausgabe erhältlich oder im Internet unter www.colored-concrete-works.com verfügbar. Die jüngste Case Study befasst sich mit dem Kulturzentrum Praça das Artes, dem Ausrichtungsort des 6. Colored Concrete Works Forum. „Zum ersten Mal richten wir ein Forum in einem Gebäude aus, das Thema einer unserer Case Studies ist“, betonte Schwarz. „Zeitgleich mit der globalen Veröffentlichung unseres neuen Fallbeispiels können unsere Gäste hier das beschriebene Bauwerk in Augenschein nehmen und vor Ort mit den Experten diskutieren und so Erfahrungen austauschen.“

 

Praça das Artes setzt farbige Akzente in grauer Stadtlandschaft

Planerisch ausgeführt wurde das im Oktober 2012 fertig gestellte Gebäude-Ensemble Praça das Artes durch das Architektentrio Francisco Fanucci, Marcelo Ferraz und Marcos Cartum. Mit dem Ziel, einen neuen Kulturraum zu erschaffen, das öffentliche Miteinander der Nachbarschaft zu fördern und gleichzeitig die Wiederbelebung des Zentrums von São Paulo voranzutreiben, wurden restaurierte ältere Gebäude mit Neubauten architektonisch verbunden.

Auf einer Gesamtfläche von 28.500 Quadratmetern wurde ein Kultur-Komplex aus drei Modulen zusammengefügt. Dort sind unter anderem die Kunstsparten des renommierten Teatro Municipal – mit Orchester, Opernchor, Streichquartett und städtischem Ballett – sowie eine Musikschule und ein Parkhaus beheimatet.

Da das Gebäude durch sein urbanes Umfeld größeren Emissionsbelastungen ausgesetzt ist, entschieden sich die Architekten bewusst für mit Bayferrox durchgefärbten Beton. Dieser zeichnet sich, im Gegensatz zu einem Anstrich, durch hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Emissionen aus und verursacht damit geringere Instandsetzungskosten. Die dezenten Rot- und Ockertöne verbinden die Einzelobjekte des Gebäudekomplexes miteinander und heben diese gleichzeitig als Einheit von der Nachbarschaft ab.

Nachhaltige Wertschöpfung mit Bayferrox und Colortherm

„Als einer der führenden Hersteller von anorganischen Pigmenten bieten wir unseren Kunden nicht nur hohe Produktqualität, Farbkonstanz und -vielfalt, sondern gehen auf deren Wünsche ein. Denn die Einfärbung von Beton in der modernen Architektur erfordert neben ausgezeichneter Produktqualität auch unsere technische Expertise und unseren umfassenden Kundenservice“, betont Jörg Hellwig, Leiter der Business Unit IPG. „Das ist ein Mehrwert, mit dem die Wertschöpfung nachhaltig erhöht werden kann.“  

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2011 einen Umsatz von 8,8 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.100 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 49 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World und FTSE4Good.