01. Februar 2011

LANXESS-Geschäftsbereich Inorganic Pigments und Förderverein des Fabritianum erneuern Chemie-Saal

LANXESS unterstützt Krefelder Gymnasium Fabritianum mit 40.000 Euro

Modernste Ausstattung zur Verbesserung des naturwissenschaftlichen Unterrichts

Uerdingen - Der Spezialchemie-Konzern LANXESS modernisiert gemeinsam mit dem Förderverein des Gymnasiums den älteren der beiden Chemie-Säle am Uerdinger Gymnasium Fabritianum. Mit 40.000 Euro übernimmt der LANXESS Geschäftsbereich Inorganic Pigments (IPG) fast die Hälfte der Gesamtinvestition. Ziel ist es, den naturwissenschaftlichen Unterricht an der Schule nachhaltig zu verbessern. Dafür wird der bestehende Chemie-Saal 1 des Gymnasiums komplett entkernt und anschließend mit neuer Ausstattung und modernsten technischen Geräten versehen. Mit dem Geld werden unter anderem ein interaktives Smart-Board, ein neuer Unterrichts- sowie Experimentiertisch für das Lehrpersonal, ein neuer Luft-Abzug und Deckeninstallationen mit Anschlüssen für Chemie-Versuche angeschafft. Zudem wird es neue Tische und Stühle für die Schülerinnen und Schüler geben. Damit kein Unterricht ausfallen muss, erfolgt der Umbau des Chemie-Saals in den kommenden Osterferien. Im Mai soll er offiziell eingeweiht werden.

„Als führender deutscher Spezialchemie-Konzern und weltweit größter Produzent von Eisenoxid-Farbpigmenten mit Sitz in Uerdingen nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung und unser Engagement für die Bildung sehr ernst“, erklärt Jörg Hellwig, Leiter des Geschäftsbereichs Inorganic Pigments, das Engagement von LANXESS. „Wir wollen Zukunft gestalten und die Begeisterung von Jugendlichen für die Wissenschaft wecken. Um unsere Position auf den internationalen Märkten auch in Zukunft halten und ausbauen zu können, brauchen wir hier in Krefeld, genauso wie anderenorts, qualifizierte und motivierte Naturwissenschaftler.“ Die Modernisierung des Chemie-Saals am Gymnasium Fabritianum ist Teil einer weltweiten Bildungsinitiative, in die der Spezialchemie-Konzern seit 2008 mehr als 2,5 Millionen Euro investiert hat.  

Weltgrößtes Farbpigmentwerk am Standort Krefeld-Uerdingen


Krefeld-Uerdingen ist der zweitgrößte Produktionsstandort von LANXESS weltweit und der Hauptsitz des Geschäftsbereichs Inorganic Pigments. Hier schlägt das „Herz“ des weltweiten Geschäfts von LANXESS mit anorganischen Farbpigmenten. In Krefeld befinden sich neben der IPG-Geschäftsführung auch Forschung & Entwicklung, die globalen technischen Kompetenz-Zentren, das globale Marketing sowie das Produktmanagement. Im weltweit größten Produktionswerk für Farbpigmente werden Eisenoxid- sowie Chromoxid-Pigmente für die Baustoff- und Kunststoffindustrie aber auch für Farben- und Lackhersteller produziert. In diesem Jahr feiert der Geschäftsbereich IPG das 85-jährige Bestehen seiner Eisenoxid-Pigmente der Marke Bayferrox. Die Herstellung von Bayferrox hat in Uerdingen einen rasanten Aufstieg hinter sich: 1926, im Jahr des Produktionsbeginns, lag der Absatz der Pigmente noch bei 1.200 Tonnen. Heute liegt das Produktionsvolumen bei rund 280.000 Jahrestonnen.  

IPG macht den Eiffel-Turm und das Soccer City-Stadion bunt

Bayferrox-Pigmente aus Uerdingen sind überall zu sehen: Sie sorgen für den braunen Farbton im neuen Anstrich des Pariser Eiffel-Turms und sind für die imposante, farbige Außenhülle des „Soccer City“ WM-Stadions im südafrikanischen Johannesburg verantwortlich. Ob in eingefärbten Fahrradwegen und Fußgängerzonen oder aber in spektakulären Bauwerken wie der roten Årsta-Brücke des Star-architekten Sir Norman Foster in Stockholm und dem aus der James-Bond-Verfilmung „Ein Quantum Trost“ bekannten ESO-Hotel in Chile – auf der ganzen Welt finden sich Pigmente von IPG wieder. Zum Einfärben steht den Kunden eine Palette von mehr als 100 Farbtönen zur Verfügung. Ausführliche Informationen zur Anwendung von LANXESS-Pigmenten bietet der Internetauftritt www.bayferrox.de.

lanxess-logo

Ihre Nachricht an LANXESS

* = Pflichtfeld