News

25. August 2011

Königliche Pigmente – roter Asphalt vor Buckingham Palace

Bayferrox Eisenoxid-Pigmente zur Einfärbung von Asphalt

Leverkusen -

Auch Bayferrox hat mitgeholfen, der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton Glanz und Farbe zu verleihen. Im Vorfeld der Vermählung wurden die Straßen und Gehwege um und nach Buckingham Palace in London neu mit Splittmastixasphalten beschichtet, die mit dem Eisenoxid-Rotpigment Bayferrox 130 C von LANXESS eingefärbt sind. „Wir waren der einzige lokale Pigment-Anbieter, der den richtigen Farbton in der geforderten Qualität in kundenspezifischer Verpackung liefern konnte“, erklärte Simon Kentesber, Sales Manager Inorganic Pigments bei der LANXESS Ltd., die im englischen Branston nahe Birmingham ansässig ist. Lieferant des Asphalts war die Eurovia Roadstone Ltd. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft von Eurovia (SA), einem weltweit führenden Hersteller von Asphalt mit Sitz in Rueil-Malmaison nahe Paris.

Der Asphalt auf den Straßen und Gehwegen rund um den Buckingham Palace wird durch Millionen von Touristen und jährlich hunderttausende Fahrzeuge stark belastet. Der Verschleiß führt zur Bildung von Flecken, Streifen, Rissen und schlimmstenfalls von Schlaglöchern. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an die Qualität der neu zu verlegenden Asphalte. Eurovia Roadstone konnte die Anforderungen in punkto Belastbarkeit, Haltbarkeit und Oberflächenqualität als auch hinsichtlich Flexibilität und Geschwindigkeit bei der Verlegung des Asphalts erfüllen. Das Unternehmen lieferte zwei maßgeschneiderte Beläge, die den unterschiedlichen Belastungen von Trottoirs und Fahrbahnen jeweils gerecht werden und optisch aufeinander abgestimmt sind. Als besondere Herausforderung stellte sich das enge Timing bei den Bauarbeiten heraus. Sie mussten nachts an ausgewählten Tagen unter hohem Zeitdruck in höchster Präzision fehlerlos erledigt werden, um tagsüber den „offiziellen“ Betrieb des Buckingham Palace wie etwa die regelmäßigen Wachwechsel und die täglichen Besucherströme nicht zu stören. 

Rot- und Schwarz-Pigmente in überragender Qualität
Bayferrox 130 C ist ein synthetisches rotes Eisenoxid, das als Kompaktpigment angeboten wird und daher frei fließend und staubarm ist. Es wird im Werk Krefeld-Uerdingen nach dem so genannten Laux-Prozess hergestellt, einem einzigartigen Produktionsverfahren, das seit 85 Jahren genutzt und nur von LANXESS angewendet wird. „Der Laux-Prozess ist dank der regelmäßigen Investitionen, die wir seit Jahren in seine Entwicklung gesteckt haben, das State-of-the-Art-Verfahren zur Herstellung von Eisenoxid-Farbpigmenten geworden. Er ist für die herausragenden Qualitätseigenschaften verantwortlich, die wir bei Schwarz- und Rottönen anbieten können“, so Jörg Hellwig, Leiter der Business Unit Inorganic Pigments der LANXESS AG.

Der Erfolg des Projekts am Buckingham Palace hat der LANXESS Ltd. zahlreiche neue Aufträge für Farbpigmente zur Asphalteinfärbung in London und Großbritannien beschert. „Dabei gab meist den Ausschlag, dass sich unsere Pigmente durch eine hohe Farbkonstanz und -stärke auszeichnen, was das Color Matching bei der Asphalteinfärbung sehr erleichtert. Diese Eigenschaft ist besonders bei der anspruchsvollen Gestaltung prominenter, stark frequentierter Orte gefragt“, erläuterte Kentesber. Als weiterer Vorteil der Farbpigmente von LANXESS gilt ihre auch auf Dauer hohe Farbstabilität. „Sie sorgt dafür, dass die Straßen und Gehwege rund um Buckingham Palace auch im nächsten Jahr sehr gut aussehen werden, wenn sich die Augen der Welt wegen der Olympischen Spiele wieder auf London richten“, so Kentesber.

Die neuesten Nachrichten von LANXESS direkt aufs Handy unter mobil.lanxess.de

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2010 einen Umsatz von 7,1 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 15.800 Mitarbeiter in 30 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 46 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien.