News

31. Januar 2011

Für eine buntere Welt

85 Jahre Eisenoxid-Farbpigmente aus Uerdingen

Erfahrung und Innovation sichern nachhaltiges Wachstum für eine weltweite Kundengruppe

Leverkusen -

Seit 85 Jahren setzen Bayferrox-Eisenoxide aus Krefeld-Uerdingen rund um den Globus farbige Akzente. Kunden unterschiedlichster Industrien vertrauen auf diese Pigmentqualitäten. Seit dem Start der Produktion im Jahr 1926 haben insgesamt über 12 Millionen Tonnen der Qualitäts-Farbpigmente das LANXESS Werk am Niederrhein verlassen, das das größte seiner Art weltweit ist. Diese Menge entspräche dem Transportvolumen eines rund 4.200 Kilometer langen Güterzuges. LANXESS zählt mit weltweiten Kapazitäten von über 350.000 Tonnen pro Jahr international zu den Topherstellern dieser Pigmente. „Wir konnten unser Geschäft in den vergangenen Jahren im Vergleich zu unseren Wettbewerbern dank hocheffizienter und teilweise einzigartiger Herstellungsverfahren, exzellenter Qualität, Produktinnovationen und unseres Fokus auf Umweltschutz überproportional ausbauen. Um das Wachstum unserer Kunden nachhaltig begleiten zu können, werden wir unsere Investitionen an allen Standorten weiter forcieren“, erklärt Jörg Hellwig, Leiter der Business Unit Inorganic Pigments, aus Anlass des diesjährigen Produktionsjubiläums.

Weltweit steigende Nachfrage verlangt nach weiteren Investitionen an allen Standorten

Kompetenz aus 85 Jahren Erfahrung sind die Basis für das heute global operierende Produktions-, Vertriebs- und Servicenetzwerk der Business Unit. Neben Uerdingen werden die Bayferrox-Pigmente auch in Brasilien und in China produziert. An allen Standorten wurden allein im vergangenen Jahr rund 20 Millionen Euro in die Prozessoptimierung und Erweiterung der Kapazitäten investiert. „Nur so sind wir weltweit in der Nähe unserer Kunden und können die kontinuierlich wachsende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Eisenoxid- und Chromoxidpigmenten bedienen“, so Hellwig. Der Markt wächst weltweit weiter stark an. Einer der wichtigsten Gründe hierfür ist der Trend zur Urbanisierung, insbesondere in den BRIC-Ländern. Von ihm profitieren die Bau- sowie die Farb- und Lackindustrie, die zu den wichtigsten Abnehmern zählen. „Für diese Branchen sind unsere Pigmente aufgrund ihrer Lichtechtheit, Wetterstabilität, chemischen Beständigkeit und Umweltfreundlichkeit unentbehrlich“, so Hellwig. Weit über 100 verschiedene Farbtöne sind inzwischen im Sortiment. Und die Zahl wird weiter wachsen. Darüber hinaus wächst das Geschäft aber auch im nicht-pigmentären Bereich. Auch in 2011 werden neben der Weiterentwicklung der Farbpigmente wieder innovative Produkte für den technischen Einsatz von Eisen- und Chromoxiden in den Markt gebracht.

Krefeld-Uerdingen – Herz des Pigmentgeschäftes von LANXESS

In Krefeld-Uerdingen schlägt das „Herz“ des weltweiten Geschäftes von LANXESS mit anorganischen Farbpigmenten. An dem Standort befinden sich auch die Geschäftsführung, Forschung & Entwicklung und das globale Marketing-, Produkt- und Supply Chain Management. Eingebettet ist das Werk in einen hochmodernen Chemiepark mit eigener Feuerwehr, Krankenhaus und sonstigen Einrichtungen. Die Herstellung von Bayferrox hat in Uerdingen einen rasanten Aufstieg erlebt. 1926, im Jahr des Produktionsbeginns, lag der Absatz der Pigmente noch bei 1.200 Tonnen. Nur ein Jahr später stieg er bereits auf 5.000 Tonnen. In den sechziger Jahren überschritt er die 100.000-Tonnen-Grenze. Heute liegt das Produktionsvolumen bei rund 280.000 Jahrestonnen. Die Pigmente werden sowohl nach dem Laux-Verfahren als auch im Fällungsprozess hergestellt. Die Anlagen für beide Verfahren sind die größten ihrer Art weltweit. Die Logistik am Standort ist speziell auf diese Volumina ausgerichtet, um die Belieferung von Endkunden und Distributionspartnern zu sichern. Bis zu 1.600 Tonnen Pigmente können täglich versandt werden.

Besondere Rottöne durch weltweit einzigartiges Herstellungsverfahren

Ein herausragendes Beispiel für einzigartige und Ressourcen schonende Produktionsverfahren ist der Laux-Prozess in Krefeld-Uerdingen. Mit ihm begann die Erfolgsstory von Bayferrox 1926. Das Verfahren ist beispielhaft in seiner konsequenten Nutzung der bei der chemischen Umsetzung entstehenden Reaktionswärme. Diese wird zur Erzeugung von Dampf oder warmen Wasser genutzt, mit dem Eisensulfate aufgelöst oder Pigmente gewaschen werden. Ergebnis ist ein Verfahren, das so gut wie ohne von außen zugeführte Wärme auskommt und dessen Energieeffizienz derzeit nicht zu übertreffen ist. Nachhaltige Produktionsverfahren, wie sie in den vergangenen Jahren propagiert werden, sind für das LANXESS Pigmentgeschäft seit Jahrzehnten bereits Kernkompetenz und Selbstverpflichtung.

Der Laux-Prozess ist entscheidend für die besonderen Qualitätseigenschaften der Schwarz- und Rottöne von LANXESS. Insbesondere bei den Rottönen lässt sich ein sehr breites Farbspektrum von gelbstichigem bis hin zu blaustichigem Rot herstellen. Die blaustichigen Rottöne sind dabei im Vergleich zu anderen am Markt angebotenen Eisenoxidrotpigmenten einzigartig, weil sie selbst bei intensiver Mahlung oder Dispergierung ihren Farbton nicht ändern. Dieser als „Mahlstabilität“ bezeichnete Effekt ist ein wichtiger Grund für die breite Einsetzbarkeit dieser Pigmente in nahezu allen Anwendungsbereichen. Darüber hinaus sind diese Rotpigmente auch sehr hitzestabil, was insbesondere für die Einfärbung von Kunststoffen von Vorteil ist. Abgerundet wird dieses Eigenschaftsspektrum von Laux-Pigmenten durch eine hervorragende Qualitätskonstanz. Dies ist unerlässlich für alle Kunden, die mit ihren Produkten über Jahre und teilweise Jahrzehnte hinweg sehr enge und gleichbleibende Spezifikationen erfüllen müssen.

Die Business Unit Inorganic Pigments gehört zum LANXESS Segment Performance Chemicals, das im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 1,530 Milliarden Euro erzielte.

Die neuesten Nachrichten von LANXESS direkt aufs Handy unter mobil.lanxess.de

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2009 einen Umsatz von 5,06 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 14.700 Mitarbeiter in 24 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist an 45 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien.