News

05. April 2016

LANXESS auf der bauma 2016

Nachhaltig farbige urbane Lebensräume schaffen

Auf der bauma 2016 zeigt LANXESS eindrucksvoll, wie klassische Baustoffe Farbe in urbane Lebensräume bringen können – sei es durch Betondachsteine, Lärmschutzwände, Sichtbeton. Faserzementplatten, Kalksandstein-Klinker oder Asphalt. Der Spezialchemie-Konzern präsentiert auf der internationalen Leitmesse für die Baustoffindustrie, die vom 11. bis 17. April in München stattfindet, gemeinsam mit seinem Vertriebspartner Harold Scholz & Co. GmbH seine hochwertigen und weltweit bewährten anorganischen Pigmente. „Unsere farbstabilen und witterungsbeständigen Pigmente bringen nachhaltig Farbe in Architektur und Infrastruktur. Damit eingefärbte Baustoffe behalten ihre optische Wirkung und Attraktivität, auch wenn sie lange der Witterung ausgesetzt sind – und erfordern nahezu keinen Wartungsaufwand,“ sagt Thomas Pfeiffer, Vice President Marketing & Sales EMEA im Geschäftsbereich Inorganic Pigments. „Bei allen unseren Produkten und Prozessen hat die Nachhaltigkeit einen sehr hohen Stellenwert. Sie ist und bleibt ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Geschäftsphilosophie. Unsere Produktionsverfahren sind an allen Standorten sicher, ressourcen- und umweltschonend gestaltet.“
Die umfangreiche Eisenoxidpalette Bayferrox – mit über 40 Farbtönen – und die Chromoxidpigmente der Marke Colortherm machen es möglich, dass die Städte farbiger und lebenswerter werden. Das Farbspektrum reicht von Gelb über Rot, Grün, Braun bis hin zu Schwarz. Innerhalb dieser Farbreihen sind mehr als 100 Farbabstufungen verfügbar. Unterschiedlichste Baustoffe wie zum Beispiel Ortbeton, Betonfertigteile, Betondach-steine und
-pflastersteine oder auch Asphaltbeläge lassen sich damit ästhetisch ansprechend, sicher und nachhaltig gestalten.
Impulse für farbiges Bauen
Immer mehr Menschen zieht es in die Städte. Eine nachhaltige Urbanisierung stellt vielfältige Anforderungen an Städteplaner, Architekten und Bauherren. Dazu gehört auch eine attraktivere Gestaltung des Lebensraums Stadt. Eingefärbte Werkstoffe wie Beton, Pflastersteine oder Asphalt erfreuen sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Ästhetische Architekturlösungen, die eine harmonische Integration von Bauwerken in die Umwelt ermöglichen, lassen sich damit ebenso realisieren wie kreative und funktionell gestaltete Infrastrukturmaßnahmen.
Farbpigmente der Marken Bayferrox und Colortherm sind auf der ganzen Welt in Sportstadien, Spielplätzen, Fußgängerzonen und Gebäuden zu sehen. Ein prominentes Beispiel findet sich in Spijkenisse in der Nähe von Rotterdam. Dort ließ der Grafikdesigner Robin Stam jene fiktiven Brücken nachbauen, die auf der Rückseite der Eurobanknoten zu sehen sind. Um dem Design dieser Brücken einen wiedererkennbaren Touch zu geben, wählte er speziell mit Bayferrox-Pigmenten durchgefärbten Beton aus, der den Farbton der bekannten Brücken auf den Euroscheinen realistisch wiedergibt. Und auch im Rahmen einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme des Osnabrücker Rosenplatzes kamen Farbpigmente zum Einsatz: Vier verschiedene Rosétönen dienten hier als wesentliches Gestaltungmittel, um der bis dato grauen Durchgangstraße ihren ursprünglichen Platzcharakter zurückzugeben und zugleich die Verkehrsführung für Fußgänger und Radfahrer sicherer zu machen.

Mehr Öffentlichkeit für farbigen Beton
Mit der Initiative „Colored Concrete Works“ gibt LANXESS seit Jahren Architekten und Bauunternehmern neue Impulse für moderne Architektur mit farbigem Beton. Referenzprojekte dokumentieren beispielhaft den Einsatz bei internationalen Bauprojekten. Die Initiative wird begleitet von Foren und Symposien, um einen Austausch zu ermöglichen. „Unser Ziel ist es, die Schönheit und Ästhetik von eingefärbtem Beton in den Mittelpunkt zu rücken. Deshalb verleiht LANXESS regelmäßig den „Colored Concrete Works Award“ an Architekten, die bei internationalen Projekten auf neue Aspekte mit farbigem Beton setzen,“ betont Pfeiffer.