News

15. April 2015

Live und in Farbe

LANXESS stellt anlässlich ECS in Nürnberg erstmals seine neuen Rotpigmente vor

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS präsentiert vom 21. bis 23. April bei der European Coatings Show (ECS) 2015 in Nürnberg nicht nur sein derzeitiges, sehr umfangreiches Produktportfolio an anorganischen Pigmenten: Anhand von Lackaufzügen zeigt die Business Unit Inorganic Pigments (IPG) dort erstmals auch ihre neuen Rottöne. Noch stammen sie aus der Pilotanlage in Krefeld-Uerdingen, ab 2016 werden sie im neuen Werk in Ningbo, China, hergestellt. Diese neuen Qualitäten, die das Produktportfolio des größten Eisenoxidherstellers der Welt ergänzen, sollen global unter dem bewährten Markennamen Bayferrox vertrieben werden.

Das neue, auf modernste Umweltstandards ausgerichtete Werk für Eisenoxid-Rotpigmente in Ningbo wird im ersten Schritt auf eine Synthesekapazität von 25.000 Jahrestonnen ausgelegt sein. Auf demselben Gelände errichtet LANXESS derzeit zudem eine Misch- und Mahlanlage für anorganische Pigmente mit einer Kapazität von 70.000 Jahrestonnen. „Der Trend zur Urbanisierung treibt die Nachfrage nach umweltfreundlich und nachhaltig hergestellten Eisenoxid-Pigmenten. Mit unserer neuen Anlage in China erweitern wir sowohl unser globales Produktionsnetzwerk als auch unser Sortiment. Dadurch können wir weiter mit unseren Kunden wachsen und bleiben ein verlässlicher Partner“, erläutert Jörg Hellwig, Leiter der Business Unit Inorganic Pigments.

Besucher des Messestandes von LANXESS können sich anhand eines Modells im Maßstab 1:250 die Produktionsanlage ansehen. Darüber hinaus gibt es bei der ECS am Vormittag der ersten beiden Tage eine Liveschaltung zur Baustelle in China, um über den Baufortschritt zu informieren.

Energieeffiziente Anlage setzt neue Umweltstandards

Im Chemiepark Ningbo kommt erstmals das vom Unternehmen optimierte Penniman-Verfahren zum Einsatz, bei dem eine Verbesserung der Wasseraufbereitung und der Abgasreinigung eine hohe Umweltverträglichkeit sicherstellt. Durch Optimierungen im Produktionsprozess werden die Mengen an entstehenden Stickoxiden signifikant reduziert. Die Emission des Treibhausgases N2O (Lachgas) wird durch eine effiziente Nachbehandlung nahezu vollständig in Stickstoff, Wasser und Sauerstoff umgewandelt – alles Stoffe, die auch in der Natur vorkommen.

Im Vergleich zu allen derzeit verfügbaren Eisenoxiden eröffnet der innovative und nachhaltige Penniman-Prozess die Möglichkeit, die hellsten und gelbstichigsten Rotpigmente herzustellen: Es werden deutlich höhere Farbwerte auf der Rotachse (a*) im L*a*b*-Farbraum erzielt, gleiches gilt für die Farbentwicklung auf der Gelbachse (b*). Kein anderes Eisenoxid-Herstellverfahren bietet die Option einer derart flexiblen und punktgenauen Herstellung von Farborten.

Durch eine effektive Mahlung ist der Anteil an Aggregaten und Agglomeraten wirksam reduziert, was die Pigmente während der Einarbeitung in Farbsysteme schnell benetzen lässt. Die so genannten „New Red“-Pigmente von LANXESS zeigen eine sehr gute Farbstabilität auch unter Einsatz von Rührwerksmühlen. Ihre Beständigkeit gegen Hitze ist außergewöhnlich gut.

Die neuen hellen gelbstichigen Bayferrox-Rotpigmente sind auch im Hinblick auf ihren Einsatz in hochgefüllten Pastensystemen getestet worden: Der Viskositätsverlauf dieser Systeme ist annähernd newtonisch. Aufgrund dessen besteht die Möglichkeit, die Systeme hoch zu konzentrieren. Dies ermöglicht eine flexible Prozessführung bei den Kunden.

Ausführliche Informationen zu den neuen Rottönen bietet der Vortrag „The reddest iron oxide pigments ever“, den Stephan Spiegelhauer, Leiter des Global Competence Center Paints & Coatings bei IPG, am 20. April auf dem European Coatings Congress 2015 in Nürnberg hält.

Die Business Unit Inorganic Pigments des Spezialchemie-Konzerns LANXESS ist der größte weltweit aufgestellte Hersteller von Eisenoxiden und einer der führenden Produzenten von anorganischen Pigmenten auf Basis von Chromoxiden. Standorte sind Krefeld-Uerdingen, Porto Feliz (Brasilien), Starpointe Burgettstown (USA), Branston (GB), Vilassar de Mar (Spanien), Sydney (Australien) sowie Shanghai und ab 2016 Ningbo (China). Der Geschäftsbereich IPG gehört zum LANXESS Segment Performance Chemicals, das im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erzielte.

Ausführliche Informationen bietet der Internetauftritt www.bayferrox.de.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2014 einen Umsatz von 8,0 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 16.600 Mitarbeiter in 29 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 52 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und DJSI Europe) und FTSE4Good.