News

03. November 2017

LANXESS bringt neue Generation Eisenoxid-Rotpigmente auf den Markt

  • Bayferrox-Pigmente aus dem Ningbo-Prozess ab sofort erhältlich
  • Produkteigenschaften erfüllen hohe Anforderungen der Lackindustrie
  • LANXESS will koloristisches Potenzial von Eisenoxid-Rotpigmenten weiter ausschöpfen

Köln -

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS bietet ab sofort ein noch umfangreicheres Produktportfolio an Eisenoxid-Rotpigmenten. Nach einer intensiven Testphase hat der Geschäftsbereich Inorganic Pigments (IPG) die Markteinführung seiner New Red-Pigmente, die im innovativen Ningbo-Prozess hergestellt werden, erfolgreich abgeschlossen. „Diese neue Generation von Eisenoxidpigmenten ist die perfekte Ergänzung zu unseren Top-Seller-Pigmenten, die LANXESS seit mehr als 90 Jahren im Laux-Verfahren am Standort Krefeld-Uerdingen herstellt. Alle New Red-Typen erfüllen die hohen Qualitätsanforderungen der Farben- und Lackindustrie und bieten eine hohe Chromazität sowie Farbstärke“, sagt Stephan Spiegelhauer, Leiter Competence Center Paints and Coatings bei IPG.

Im Bereich der Rottöne mit mittlerer Farbintensität offeriert LANXESS die neuen Pigmente Bayferrox 520, Bayferox 5272, Bayferrox 525 und Bayferrox 530. Bei den neuen Typen Bayferrox 510, Bayferrox TP 5278 und Bayferrox TP 5279 handelt es sich um gelbstichige Rotpigmente.

Alle Typen der Bayferrox 500er-Serie werden am Standort in Ningbo, China, hergestellt. In dem hochmodernen Werk zur Herstellung von synthetischen Eisenoxidpigmenten kommt der so genannte Ningbo-Prozess zum Einsatz. Das besonders nachhaltige Herstellungsverfahren, das höchsten Umweltstandards gerecht wird, basiert auf patentierter Technologie und deckt das gesamte Farbspektrum von Eisenoxid-Pigmenten im mittleren und gelbstichigen roten Farbbereich ab.

Herausragende Produkteigenschaften erfüllen die hohen Anforderungen der Lackindustrie

Umfangreiche Testläufe bestätigen, dass die New Red-Pigmente dem hohen Standard der Marke Bayferrox entsprechen. Durch eine effektive Mahlung wird ihr Anteil an Aggregaten und Agglomeraten wirksam reduziert. Die neuen Typen lassen sich auch bei geringem Scherenergieeintrag leicht dispergieren; in den meisten Fällen ist hierzu eine Dissolverdispergierung ausreichend. Bei höherem Energieeintrag erweisen sich damit formulierte Lacksysteme als stabil gegenüber einem sonst üblichen Farbdrift. Ein weiterer positiver Aspekt: die New Red-Pigmente lassen sich hoch dosieren und eignen sich somit besonders für die Verwendung in konzentrierten Pastensystemen.

Darüber hinaus können oberflächenaktive Substanzen wie Netz- und Dispergieradditive einfach und schnell an die Pigmentoberfläche angelagert werden. Dies ermöglicht eine optimale Langzeitstabilität des Lacksystems, da die Neigung zur Sedimentation deutlich verringert wird.

Eine gute und homogene Einarbeitung der Pigmente in das Lacksystem sorgt in Kombination mit geeigneten Bindemitteln für einen stabilen Glanz bei niedriger Trübung. Zudem besteht eine hervorragende Verträglichkeit sowohl mit flüssigen Formulierungshilfsstoffen als auch mit festen Bestandteilen wie Weisspigmente oder Füllstoffe. 

Und auch in puncto Viskosität und Fließverhalten überzeugen die Rotpigmente: Die mit den neuen Bayferrox-Rotpigmenten formulierten Lacksysteme weisen in der Regel selbst bei hoher Pigmentkonzentration ein nur schwaches pseudoplastisches Verhalten auf. Dies bedeutet, dass die Viskosität bei ansteigenden Scherkräften leicht abnimmt und hochkonzentrierte Endprodukte so dennoch gut pumpbar bleiben. Das ist ideal für die meisten Farben- und Lackanwendungen.

Nicht zuletzt wird durch den Ningo-Prozess der wasserlösliche Restsalzgehalt in den Pigmenten deutlich reduziert. Das begünstigt die Verwendung in korrosionsbeständigen Beschichtungen.

Ausbau der Farbräume von Eisenoxid-Rotpigmenten

LANXESS investiert auch weiterhin in die Entwicklung innovativer Rotpigmente mit dem Ziel, deren Farbräume kontinuierlich zu erweitern und gleichzeitig verbesserte Pigmenteigenschaften zu erzielen. „Das koloristische Potenzial von Eisenoxid-Rotpigmenten ist noch nicht ausgeschöpft“, sagt Christine Kathrein, Leiterin Produktentwicklung im Bereich Product and Business Development bei IPG. „Durch gezielte Parametersteuerung im Herstellungsprozess kann beispielsweise die Chromazität von Pigmenten positiv beeinflusst werden. Diese wird unter anderem durch Faktoren wie Partikelgröße und -form, Porosität, Dotierungen oder der Teilchengrößenverteilung beeinflusst“, erklärt die Chemikerin. Wesentlich für die Verbesserung der koloristischen Eigenschaften ist zudem ein detailliertes Verständnis darüber, wie die einzelnen Pigmenteigenschaften die Interaktion mit sichtbarem Licht beeinflussen. „Überlegene Farben werden durch individuelle Abstimmung der Einflussgrößen bei der Synthese und während der Verarbeitung erreicht. Aufgrund unserer experimentellen Ergebnisse und theoretischen Berechnungen sind wir zuversichtlich, die derzeitigen koloristischen Grenzen von Eisenoxidrotpigmenten in naher Zukunft erweitern zu können“, so Kathrein.

Ausführliche Informationen bietet der Internetauftritt www.bayferrox.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 75 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) und FTSE4Good.