News

04. Juni 2014

Brasilien trägt Bayferrox

Fußballstadien, Infrastruktur- und Städtebauprojekte zählen auf anorganische Pigmente von LANXESS

Köln -

Seit Jahrzehnten tragen anorganische Pigmente von LANXESS in aller Welt zu Attraktivität und Nachhaltigkeit von Sportstätten, Sehenswürdigkeiten und urbaner Infrastruktur – wie Straßen, Gehwegen und Plätzen – bei. In Brasilien ist der Spezialchemie-Konzern ebenfalls mit von der Partie: Mehr als 120 Tonnen anorganischer Farbpigmente, die unter den Markennamen Bayferrox und Colortherm vermarktet werden, bringen beim größten Fußball-Ereignis der Welt Farbe in Architektur und Infrastruktur.

Ein Beispiel ist die Arena das Dunas in der Küstenstadt Natal City im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Norte. Mit den Gelb- und Braunpigmenten Bayferrox 918LO, Bayferrox 601 und Bayferrox 975M eingefärbte Betonpflastersteine sorgen rund um das Stadion für eine helle und freundliche Atmosphäre.

Ein weiteres Beispiel ist die Arena Pantanal. Sie befindet sich in Cuiabá, einer Stadt mit rund 550.000 Einwohnern. Sie wird von der brasilianischen Bevölkerung auch die „Grüne Stadt“ genannt, weil sie im Norden eines der wichtigsten Ökosysteme Brasiliens liegt und einen sehr hohen Grünflächen-Anteil hat. Die Planer haben daher für den Bau der neuen multifunktionalen Sportstätte ein umweltfreundliches Konzept umgesetzt. Das Konzept umfasst  beispielsweise das Recycling des anfallenden Schutts oder die Verwendung von Bauholz aus nachwachsenden Beständen. Das von LANXESS nachhaltig produzierte Gelbpigment Bayferrox 921 passt perfekt zu diesem Konzept: Die damit in warmen, freundlichen Gelbtönen eingefärbten Betonplatten gestalten den Vorplatz rund um das Stadion und betten es harmonisch in die angrenzende Natur ein.

Die anorganischen Pigmente von LANXESS bringen Farbe in tristes Betongrau und sind zudem ausgezeichnet lichtecht, wetter- und chemikalienbeständig. „Ein weiterer großer Vorteil für den Einsatz von durchgefärbtem Beton ist der geringe Instandhaltungsaufwand über einen langen Zeitraum“, erklärt Dr. Hans-Peter Baldus, bei LANXESS Leiter des Geschäftsbereichs Inorganic Pigments (IPG) in der Region Americas. Der Einsatz von konventioneller Wandfarbe würde dem brasilianischen Klima, mit starker Sonneneinstrahlung, heftigen Regenfällen und hoher Luftfeuchtigkeit, nicht lange standhalten und hohe Wartungskosten nach sich ziehen.

Über den Einsatz in und um brasilianische Sportstätten wie die Arenen das Dunas und Pantanal, Maracanã oder Mineirão hinaus sorgt Bayferrox auch in einigen urbanen Projekten für Farbe. So ist Bayferrox zum Beispiel die farbgebende Komponente im neuen Luiz Gonzaga Museum, das sich in dem Touristenkomplex Cais do Sertão im nordöstlich gelegenen Bundesstaat Pernambuco befindet. Die für das Bauprojekt verantwortlichen Architekten Marcelo Ferraz und Francisco Fanucci wählten das LANXESS-Pigment Bayferrox 975M für die Betoneinfärbung, damit der Ockerton der Sandsteine Sertãos originalgetreu nachempfunden werden konnte. „Wir wollten ein Material, das die Sandsteine der Region repräsentiert und gleichzeitig einen Kontrast zu dem weißen filigranen Gitternetz darstellt, mit dem Teile der Fassade verkleidet sind“, sagt Ferraz.

Ausführliche Informationen zu den Pigmenten von LANXESS bietet der Internetauftritt www.bayferrox.de.

Der Geschäftsbereich Inorganic Pigments gehört zum LANXESS-Segment Performance Chemicals, das im Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 2,13 Milliarden Euro erzielte.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2013 einen Umsatz von 8,3 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.000 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 52 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World und DJSI Europe) und FTSE4Good sowie dem Climate Disclosure Leadership Index (CDLI) des CDP.